Herzlich willkommen,

beim Verein
SfbB Gladbeck!

mehr erfahren  

Der Verein

Wir sind soziale Heimat
für alle Menschen.

Kursangebote  

Machen Sie mit!

Werden Sie Mitglied
in unserem Verein!

Mitglied werden  

8. Interkulturelle Gladbecker Mehrgenerationenwoche

8. Interkulturelle Gladbecker Mehrgenerationenwoche

„Alt und Jung-gemeinsam sportlich aktiv“

 Begegnen – erleben - ausprobieren

 Der SfbB Gladbeck lädt zur 8. interkulturellen Mehrgenerationenwoche ein. Dieses landes- und bundesweit anerkannte Format findet in diesem Jahr vom 4.-12.10.2018 statt und ist dank der beispielhaften Kooperation zwischen dem SfbB Gladbeck, verschiedenen Schulen, Kitas, Vereinen, Organisationen und der Stadt Gladbeck aus dem Veranstaltungskalender unserer Stadt nicht mehr wegzudenken.

 

Exemplarisch für die gute interdisziplinäre Netzwerkarbeit in den Bereichen Kultur, Bildung, Bewegung und Gesundheit in der Kommune, richten sich das interkulturelle Angebote an alle Generationen.

 

Für den „Mitmachtag“ am 11.10.2018, Beginn: 9 Uhr, Ende: 13.35 Uhr, ist das Riesener Gymnasium als Kooperationspartner gewonnen worden. Der Mitmachtag soll alle Generationen, ob Vereinsmitglieder und Nicht-Vereinsmitglieder, ansprechen. Alle Gladbecker und Gladbecker innen sind herzlich eingeladen.  Der Eintritt ist kostenlos. Das Schulareal des Riesener-Gymnasiums und die dazugehörige Infrastruktur eignen sich optimal für die geplante Veranstaltungsform.

 

Geplant sind u.a. Line-Dance-Aktionen, Zumba für alle Besucher, Tai-Chi Flash Mob auf dem Schulhof oder in der Sporthalle und Tanz Aktionen. In Kooperation mit der Jugendkunstschule und dem Kulturamt werden Schüler des Riesener Gymnasiums und Senioren ein Graffiti-Kunstwerk erstellen. Bei den Angeboten und Aktionen wird der Zusammenhang zwischen Ernährung, Bewegung, Zufriedenheit und Gesundheit im Mittelpunkt stehen. Aber auch im kulturellen Bereich werden die Generationen gemeinsam agieren. Diese Veranstaltung soll zugleich als offizieller Höhepunkt des 40-jährigen Bestehens sein.

 

Die Angebotsdurchführung ist in verschiedenen Organisationformen vorsehen:

 

  • Alt und Jung gemeinsam mit Aufgabenstellung – gemeinsam Lösung erarbeiten
  • Gemeinsame Mitmachaktionen
  • Offene Angebote mit Aufforderungscharakter

 

Zeitplan

 

09.05 – 09.50 Uhr               Sporthalle                 Hip Hop                                    Gaby Stockem

09.50 – 10.10 Uhr               Schulhof                    Taiji-Flash-Mob                     Loo Heng Yap

10.10 – 11.10 Uhr               Sporthalle                 Zumba                                        Eva Maria Dahlhoff

11.15 – 12.00 Uhr               Theaterraum             Offizieller Teil                      NN

12.00 – 13.35 Uhr               Sporthalle                 Line Dance                              Karin und Peter Schiering

 

Durchgehend:

 

  • Schülerinnen, Schüler und Senioren gestalten ein Garaffiti Kunstwerk (in Kooperation mit dem Kulturamt und der Jugendkunstschule)
  • Lassowerfen mit Peter Schiering
  • Bull Riding
  • Trimilin-Aktion mit Helga Teufers
  • Wir erproben Flexibar
  • Für das leibliche Wohl und gesunde Ernährung sorgt das Serviceteam

 

Diese konzeptionellen Ansätze ziehen sich wie ein roter Faden durch die Angebotspalette der 8. interkulturellen Mehrgenerationenwoche.

 

Gleich zu Beginn am 4. Oktober um 18 Uhr gibt es ein besonderes kulturelles Highlight. Erfolgsautor Titus Müller wird im Lese-Café der Stadtbücherei aus seinen Werk „Der Tag X“ (hier: der 17. Juni) lesen und über die Entstehungsgeschichte mit den Gästen ins Gespräch kommen. Das Team des Senioren-Literatur. Cafés des SfbB unter der Leitung von Dr. Jörg Judersleben hat gemeinsam mit dem Kulturamt, dem Kreativbüro und dem Riesener-Gymnasium, SfbB-Literatur Café) diese Veranstaltung vorbereitet Teilnehmen werden neben etwa 35 Schülern einer 9. Klasse des Riesener-Gymnasiums, die Stammgäste im Senioren-Literatur-Café sowie viele weitere junge und ältere Gäste.

 

Seit der Durchführung der ersten Generationenwoche im Jahre 2011 gehört das Angebot „Bewegung, Spiel und Sport für Jung und Alt in der Natur“ am Kotten Nie zu den Erfolgsgeschichten.  Das Team um Christa Oehmke lädt in Kooperation mit dem Kotten Nie die Kinder der Regenbogenschule zu gemeinsamen Aktivitäten ein. Kinder lernen spielerisch den Zusammenhang von gesunder Ernährung, Bewegung und Gesundheit. Die Kinderpartizipieren von der Erfahrung der Älteren, die Älteren der Unbekümmertheit und Kreativität der Kinder.

 

Seit der ersten Generationenwoche ist der Seniorenbeirat als Kooperationspartner des SfbB aktiv dabei. In diesem Jahr hat Vorsitzender Friedhelm Horbach zwei Freiluftveranstaltungen geplant. Auf der Minigolf-Anlage Wilms werden die Jugendhilfe und Seniorenbeirat ihre Geschicklichkeit messen. Die Vertreter des Jugendrates und der Seniorenbeirat werden per pedes die Umgegend von Gladbeck er-„fahren“.

 

VFL-Übungsleiterin Sigrid Berger wird in der Erich-Kästner-Real-Schule Alt und Jung zum Thema „Alles Gute für den Rücken“ fit machen. Neben Schülern der Erich-Kästner-Realschule werden Mitglieder des SfbB teilnehmen. Gäste sind ausdrücklich erwünscht.

 

Zum Tanz-Flash-Mob treffen sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Rats-Gymnasiums und die SfbB-Tänzer, die regelmäßig in der Tanzschule Schaub, Stand und Latein üben. Tanzlehrer Jörg Schaub garantiert bei diesem generationenübergreifenden Angebot beste Stimmung.

 

Die Kinder der Mosaikschule gehen gemeinsam mit den Älteren ins Wasser. Der „Wasserspaß-generationenübergreifend“ wird zweimal von Ulrike Weller angeleitet.

 

Die Kinder des Kinderhortes Terebinthe und die Line Dancer von Karin und Peter Schiering treffen sich zu Western Klängen. Spaß und Freude sind vorprogrammiert.

 

Erstmals dabei sind die Schützen von Wilhelm Tell, die Schüler der Erich-Kästner-Realschule zu Gast haben.

 

Über gemeinsame Erfahrungen verfügen die Schüler des Riesener-Gymnasiums und die Ballooning-Experten von SfbB. Unter der Leitung von Sieglinde Kriener wird eine ganz spezielle Gymnastik mit dem gelben Wunderball geboten.

 

Spaß und Freude stehen im Vordergrund bei der Kooperation mit der Jordan-Mai-Schule. Auf der Anlage des KSV Gladbeck sorgen Dorle Schwartmann und Hans Denhardt für gemeinsamen Kegelspaß.

 

Auch das internationale Mädchenzentrum beteiligt sich seit vielen Jahren mit Erfolg an diesem Format. In diesem Jahr ist ein gemeinsamer Nachmittag mit MdB Michael Gerdes geplant.

 

Der Prozess der Detailplanung ist noch nicht abgeschlossen. Für Ideen und Vorschläge zur möglichen Kooperation ist das Organisationsteam um Sportwart Uli Stockem und Manuela Langer noch offen

 

Alle Gladbecker sind herzlich eingeladen, an den einzelnen Veranstaltungen aktiv teilzunehmen. Die Angebote sind den örtlich ausgelegten Programmübersichten zu entnehmen. Weitere Hinweise gibt es auf der Website des SfbB Gladbeck www.sfbb-gladbeck.de

 

Historie

 

Im April 2011 hatte sich der SfbB Gladbeck mit großem Erfolg mit einer Generationenwoche „Alt und Jung-gemeinsam sportlich aktiv“ am DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund)-Projekt „Bewegungsnetzwerk 50 plus“ beteiligt. Ziel des Bewegungsnetzwerkes 50 plus war und ist es auch weiterhin, Sport und Bewegung für Ältere in den Kommunen zu fördern und noch mehr Frauen und Männer ab 50 gezielt für körperliche Aktivität zu gewinnen. Da im Zuge des demografischen Wandels der Anteil älterer Menschen beständig steigt, stellt die Gesundheitsförderung mit Sport und Bewegung eine zentrale gesellschaftliche und politische Aufgabe dar.

 

Über 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten generationenübergreifend eine Vielzahl von Sportangeboten. Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, Kindergärten und Kinderhorte machten ebenso mit, wie der Seniorenbeirat, der Jugendrat, der Förderverein Kotten Nie, der Kegelsportverein und natürlich viele Mitglieder des SfbB Gladbecks. Das Angebot war breit gefächert: Minigolf, Kegeln, Tanzen, Rückenschule, Selbstverteidigung, Ballooning, Flash Cups und Gymnastik in der Natur gehörten dazu. Seitdem ist die Interkulturelle Gladbecker Mehrgenerationenwoche eine ständige Einrichtung in unserer Stadt und bereichert den Sportkalender um interessante Angebote.

 

Die Ergebnisse und Erfolgsmodelle des Projektes wurden am Mittwoch, den 23.11.2011, in Berlin vorgestellt. Mit dabei war eine dreiköpfige Delegation des SfbB, die vom LSB NRW ins Rennen geschickt wurde. DOSB-Vize-Präsident Walter Schneeloch lobte Gladbeck als Vorzeigeprojekt mit nachhaltiger Wirkung: „Generationenübergreifende Sportangebote sind ein wichtiger Teil des sozialen Miteinanders. Das Modell in Gladbeck macht Mut, dass diese Vernetzungen dauerhaft greifen“, fand seinerzeit der DOSB-Vize lobende Worte.


Sport für bewegte Bürger Gladbeck e.V. - 17.11.2018